Balladen à la Carte

Die von mir  in verschiedenen Programmzusammenhängen
bei Balladenauftritten vorgetragenen Balladen. Für einen Balladenabend können auch gerne einzelne der folgenden Balladen gewünscht und in den Vortrag eingebunden werden. 

Friedrich von Schiller           Die Bürgschaft           

Der Sturz des Tyrannen misslingt. Der verhinderte Tyrannenmörder Damon entkommt seinem sofortigen Tod dadurch, dass er seinen Freund dem König als Bürgen lässt. Wenn er binnen drei Tagen nicht wieder zurück ist, wird sein Freund gekreuzigt werden. Auf dem Wege zurück hat Damon übermächtige Hindernisse zu überwinden. Kann er den Freund noch retten?
Die Bürgschaft“ ist eine Auftragsarbeit Friedrich Schillers zur Tugend der Treue.
Eine durch Handlung und Vortrag fesselnde Geschichte. Ca. 8 Minuten.

Friedrich von Schiller                    Der Handschuh

Es hatte sich in Europa herumgesprochen was in England bei einer königlichen Vorführung wilder exotischer Tiere geschehen war: Eine Hofdame warf ihren Handschuh zwischen die Raubtiere und forderte den sie umschwärmenden Ritter auf, ihn ihr doch bitte zurückzubringen, da er sie doch so sehr liebte. Text und Darstellung der Geschichte lassen die Raubtiere auf der Bühne lebendig werden. Mut und Unbestechlichkeit des Ritters dürfen bewundert werden. Mit Publikumsbeteiligung möglich. Für Kinder wie auch Erwachsene gleichsam unterhaltsam. 3 bis 5 Minuten.

Johann Wolfgang Goethe      Der Zauberlehrling   

Der Zauberlehrling ruft Geister, deren er nicht mehr Herr werden kann – ein sehr aktuelles Gleichnis über die wahnhaften Machtvorstellungen von Wissenschaft und Technologie. Von den verzweifelten Versuchen des Zauberlehrlings, der einbrechenden Wassergüsse Herr zu werden, lassen sich Kinder und Erwachsene gleichermaßen begeistern. Das Publikum kann in den Vortrag der Geschichte mit eingebunden werden. 5 – 8  Minuten.

Johann Wolfgang Goethe            Erlkönig    

Der Vater reitet mit seinem fiebernden Sohn durch die Nacht. Erlkönig versucht, das Kind zu sich in sein Reich zu locken – und holt’s dann auch. Kann mit Einbeziehung des Publikums gespielt werden – und die traurig-schauerliche Geschichte wird skurril, komisch und schließlich doch lustvoll und leicht. Ohne Publikumsbeteiligung ca. 3, mit Publikumsmitspiel  ca. 10 Minuten. 

 Johann Wolfgang Goethe           Der Fischer

Das Rauschen und Gurgeln der Wasserflut betört den am Ufer ausharrenden Angler. Ein Wasserweib umgarnt ihn, lockt ihn sirenengleich. „Halb zog sie ihn, halb sank er hin….“.
Vorgetragen auch mit einem Vorspiel mit der Angel. Ca. 2 bis 3 Minuten.

 Theodor Fontane                           Die Brück’ am Tay    

Am 29. Dezember 1879 brach in Schottland die Brücke über den Tay-Strom bei einem schweren Sturm zusammen.. Der Brückenwärter und seine Frau warten auf ihren Sohn Jonny, den Lokomotivführer, um noch einmal mit ihm Weihnachten zu feiern. Sie müssen erleben, wie der Zug mit ihrem Sohn beim Einsturz der Brücke in die Tiefe gerissen wird.
Tand, Tand ist das Gebilde von Menschenhand…
Ca. 3 Minuten.

 Theodor Fontane                           John Maynard             

Die Dampfschiffe sind noch nicht lange erfunden. So manches geht in Flammen auf. Auch die Schwalbe, die John Maynard über den Eriesee steuert. In der Ballade rettet er alle Passagiere und kommt selbst ums Leben dabei. In der wirklichen Geschichte wurden nur wenige der über 200 Passagiere gerettet, John Maynard zählte zu den überlebenden – und endete elendig als Alkoholsüchtiger. Die Geschichte wird aus der Sicht dieser realen Figur des Steuermanns erzählt. Dramatisch. Mit einführendem Monolog des Steuermanns. Ca. 5 Minuten.

 Theodor Fontane                           Archibald Douglas    

König Jakob wird von den Douglasbrüdern angefeindet. Obwohl Archibald nichts mit den Machtspielen seiner Brüder zu tun hat, wird er in die Verbannung geschickt. Doch kann er sich nicht mit einem Leben in der Fremde abfinden. Nach sieben Jahren kommt er zurück. Er begegnet dem König. Wird er ihn wieder aufnehmen?
Eine Geschichte um Treue und Liebe zu seiner Heimat. Eine dramatische Darstellung des verzweifelnden Verlangens des Archibald Douglas. 4 bis 5 Minuten.                     

Theodor Fontane                            Herr von Ribeck auf Ribeck
im Havelland

Ein Gutsbesitzer, der ein Herz für Kinder hat. Stets verschenkt er gerne im Herbst seine Birnen. Mit einer List gelingt es ihm, über den Tod hinaus die Kinder an den Herbstesfreuden teilhaben zu lassen.
Für Kinder wie auch Erwachsenen. Auch mit Beteiligung des Publikums (bei den Kindern).
3 bis 5 Minuten.

Conrad Ferdinand Meyer              Die Füße im Feuer

Der Kurier des Königs findet bei einem grässlichen Unwetter Unterschlupf in einer Hugenottenburg. Beim Flackern des Feuers sträubt sich ihm das Haar. Er war schon früher mal hier! Und da hatte er Furchtbares angerichtet!
Eine Ballade, die ungereimt daher kommt. Dramatisch. Ein Meisterwerk! Ca. 5 bis 6 Minuten.

Wilhelm Busch                                Max und Moritz

Alle Streiche von diesen beiden Übeltätern, oder auch eine Auswahl. Mit Einbeziehung des Publikums oder ohne, aber immer vergnüglich. Nicht nur für Kinder.
Das Ganze ca. 16 Minuten. Eine Auswahl ist empfehlenswert.

Friedrich Hebbel                             Der Heideknabe                    

Der Lehrling muss einen größeren Geldbetrag durch die Heide tragen. Und hat doch schon davon geträumt, dass er dabei sein Leben verlieren wird. Eins ums andere muss er feststellen, dass die Wirklichkeit dem Traume gleicht…
Eine schauerliche Geschichte um einen Kindesmord.
Ca. 4 Minuten.                                                                                                                                   

Emanuel Geibel                               Die Goldgräber                        

Goldgräberzeit in Amerika. Die drei Freunde finden einen erstaunlich großen Brocken und vertun doch ihr Glück! Wie so oft wenn’s um irdische Güter geht.
Goldgräberkrimi. 4 bis 5 Minuten.

August Kopisch                              Die Heinzelmännchen         

Wer hätte sie nicht gern in seinem Haus, in seinem Job, die hilfsbereiten Männchen, die den Kölnern damals all ihre Arbeit abnahmen. Aber: Oh weh, nun sind sie alle fort.
Ca. 5 Minuten.

Heinrich Heine                                 Belsazar              

Im Schloss der Königs Belsatzer. Frevel genug, aus einem heiligen Becher zu trinken! Und dann noch den Gott Jehova verhöhnen! Doch der gibt ihm eine Antwort, die den König vernichten wird.
Eine unheimliche, schaurige Ballade. Ca. 3 Minuten.

Heinrich Heine                                 Ritter Olaf

Ritter Olaf hatte sich unstandesgemäß verliebt. Der König duldet diesen Frevel gegen die Standesgebote nicht. Wohl wird die Hochzeit gefeiert, aber der Henker steht breit. Doch der Ritter bereut nichts, für die Liebe gibt er sein Leben mit einem Lächeln dahin.
Eine anrührende Geschichte. 4 bis 5 Minuten.

Heinrich Heine                                 Lied vom blöden Ritter

Wenn man als Ritter auch blöd ist, lässt sich des Abends im Kämmerlein aber doch wunderschön von der Geliebten träumen. Nur: Irgendwann geht jedes Mal das Licht wieder an.
Herrliche Belustigung, ca. 3 Minuten.

Wilhelm Müller:                  Der Glockenguss zu Breslau        

Eine Glocke herzustellen braucht Wochen und Monate. Und wenn dann der Guss überraschend schon vorzeitig ausgelöst wird kann der Glockengießermeister schon die Beherrschung verlieren. Dass die Geschichte aber dermaßen tragisch endet bedauern selbst seine Richter. Allein, es hilft nicht.
Eine ganz und gar tragische Geschichte um die Magdalenenglocke von Breslau.
Ca. 5 Minuten.

August von Platen                          Des Königs Liebchen

Meint der Autor es ernst mit diesem heroischen Bericht? In dem die Geliebte dem König unerkannt in die Schlacht folgt und sich ihm ins Schwert seines Feindes wirft? Überbordendes Heldentum, die schöne geliebte Retterin im Blute liegend. Blut, Ehre und selbstverlorenes Sterben.
Aber sooo dramatisch! Mit einleitendem (den Konsens auf ironische Art überzeichnend) Vorspiel. Ca. 5 Minuten.

Detlev Freiherr von Liliencron     Pidder Lüng                        

Die Fischer von Sylt zahlen die Steuern nicht. Der Amtmann von Tondern macht sich selbst auf den Weg. Im Hause des Fischers Pidder Lüng fordert er die Steuern ein. Pidder Lüng sträubt sich. Lieber sterben als sich versklaven zu lassen!
Eine dramatische Geschichte um den Freiheitswillen der Fischer von Sylt. 4 bis 5 Minuten.

Georg von der Vring                      Der Tanz im Gras

Was macht eine betrunkene Frau mit drei betrunkenen Männern?
Eine kurze Erzählung über ein feuchtfröhliches Treiben im Morgengrauen. Gerne auch mit unterschiedlichen Emotionen erzählt (freudig, wütend, geheimnisvoll, zärtlich….). Ca. 1 Minute.

Frank Wedekind                             Brigitte B.

Brigitte B. ist jung und hat von der Liebe keinen Schimmer. Sie gibt sich einem Dahergelaufenen hin und wird nach Strich und Faden von ihm ausgenutzt. So naiv kann es auch nicht gut enden.
Eine humorvoll gezeichnete Geschichte aus dem Badischen.
Ca. 4 Minuten.

Otto Ernst                                         Nis Randers

Nis Randers ist der Name eines Seenotrettungskreuzers. In der Ballade ist er der Seemann, der mit seinen Mannen trotz Drängen der Mutter, zurückzubleiben, ins Rettungsboot springt  und den untergehenden Seemann aus der brodelnden See rettet.
Dramatisch!
Ca. 2 bis 3 Minuten.

Arno Holz                                          Een Boot is noch buten

Der Kampf der Fischer mit dem Meer. Und ein Schiff blieb noch draußen. Mit Bangen hoffen wir auf die Rückkehr. Wir zünden ein Feuer an. Wir rufen’s hinaus. Doch: dumpf an rollen die Fluten.
Dramatisches Stück. 2 bis 3 Minuten.

Richard Dehmel                              Die Glocke im Meer

Lassen sich die mächtigen Bilder unserer Phantasie auch von anderen erahnen? Lässt sich die Kraft dieser Bilder den eigenen Kindern vermitteln?
Besinnlich. Ca. 2 Minuten.

Agnes Miegel                                  Die Frauen von Nidden

Nidden auf der kurischen Nehrung. Wanderdünen machen das Leben der Fischer zur Hölle. Nicht genug damit. Die Pest rafft ein ganzes Dorf dahin. Sieben übrig gebliebene Frauen klagen und geben auf. Die Düne zieht weiter.
Ein Lied vom häufig so unbarmherzig harten Kampf des Menschen mit den Naturgewalten.
Ca. 3 Minuten.

Lulu von Strauß und Torney        Das Wiegenlied

Göde Michel treibt sein Seeräuberunwesen vor der Norddeutschen Küste. Und er raubt die Strandvogtstochter und macht sie zur Frau. Sieben Jahre gehen ungesühnt ins Land. Doch dann naht die Stunde der Rache. Und doch – was bewegt einen Menschen, seinem Peiniger zu vergeben und sich ihm verpflichtet zu fühlen, ihn gar zu lieben?
Eine Geschichte um widerstrebende Gefühle, Hass, Liebe, Rache, Treue und seelischen Zusammenbruch.
Ca. 10 Minuten.

Lulu von Strauß und Torney         Der Gottesgnadenschacht

Bergbau im Ruhrgebiet. Gefährlich ist die Arbeit untertage ohnehin. Und wenn dann noch eine Eifersuchtsgeschichte hinzukommt wird es explosiv.
In Dunkelheit, beim Schein einer Bergarbeiterleuchte vorgetragen, wird das Publikum hineingezogen in das Drama in dem von der Außenwelt abgeschnittenen Schacht.
Ca. 10 Minuten.

Paul Zech                               Die Ballade von den  Kesselheizern

Haben wir uns unseren Wohlstand nicht durch brutalen Einsatz der menschlichen Arbeitskraft erkauft? Schuften bis zum Verrecken an Maschinen und Kesselfeuern, wie es in dieser Ballade ist? Paul Zech schildert die Winzigkeit von Menschen in einer grausamen industriellen Maschinerie.
Ca. 3 Minuten.

Bertolt Brecht                                  Die Legende von der Entstehung des
Buches Taoteking auf dem Weg des Laotse in die Emigration
         

Laotse ist alt geworden. Das Regime boshafter als je zuvor. Mit seinem Lehrjungen geht er in die Emigration. Beim Grenzübergang will ein Zöllner wissen, was er bei seinen Studien herausgefunden hat. Laotse schreibt es ihm in seinen 81 Sprüchen auf.
Eine einfache Geschichte in einer wundervollen brechtschen Sprache erzählt.
Ca. 4 Minuten.

Bertolt Brecht                                  Die Seeräuberjenny  

Als Zimmermädchen in einem heruntergekommenen Hotel muss man sich manches bieten lassen. Und Jenny träumt von dem Schiff, das eines Tages am Hafen liegen und sie rächen wird. Alle, aber auch alle sollen bekommen was sie verdienen!
Der Monolog des Zimmermädchens spiegelt die Demütigungen und den daraus gewachsenen Hass auf die ahnungslosen Unterdrücker.
Mit Verkleiden und kleinem Vorspiel. Ca. 4 Minuten.  

Berthold Brecht                                Hannah Cash               

Hannah Cash, eine „in die Stadt geschwemmte“ Frau, lernt dort den Messer-Jack aus der Seemannsbar kennen. Und sie bleibt bei ihm, egal was der Sheriff und die Milchfrau über ihn sagen. Sie geht mit ihm durch dick und dünn, opfert sich auf und behält stets ihr Lächeln bei – weil sie ihn liebt.
Eine Ballade um die Liebe, Gesangsvortrag mit Gitarre. Ca. 4 Minuten.

Bertolt Brecht                                   Die Seeräuberballade        

Seeräuberleben. Sie saufen und rauben, morden und leben all das in vollen Zügen aus, was für unser zivilisiertes Denken und Fühlen unvorstellbar ist. Oder sind es Elemente in uns selbst, die wir uns nicht zu besitzen eingestehen.
Vorgetragen mit Gitarrenbegleitung.
Ca. 6 Minuten.

Kurt Tucholsky                                Ballade       

Der Landrat liebt Frau Kaludrigkeit. Liebt er sie wirklich? Er bekommt, was er will. Aber irgendwie dann auch nicht...
Ca. 3 Minuten.

Kurt Tucholsky                                Eine kleine Geburt    

Vertraut sind wir, Frau Sobernheimer und ich. Und stellen uns vor, einen Sohn zu haben. Der Gedanke wird so real, dass der Bengel dann da ist - mit allen Konsequenzen, die seine Erziehung dann mit sich bringt.
Ca. 2 Minuten.

Adelbert von Chamisso                 Der rechte Barbier       

Da soll sich einer den Bart rasieren lassen. Ärgerlich wie er ist, bedroht er den Barbierdass er ihn umbringe, wenn er  seine Haut auch nur ein ganz wenig ritze. Wenn das nur gut geht....
Ca. 5 Minuten.

Gustav Schwab                                Der Reiter und der Bodensee

Ein Reiter reitet durch eine verschneite Landschaft zum Bodensee und will sich dort mit seinem Pferd übersetzen lassen. Der Weg ist endlos weit, doch er ist schneller dort als er's  geahnt hatte...
Ca. 7 Minuten  

Adelbert von Chamisso           Das Riesenfräulein  

Das Riesenfräulein von der Burg Niedeck findet beim Spielen einen Bauern auf seinem Feld. Weil sie so entzückt ist von diesem "Spielzeug", nimmt sie den Bauern mit nach Hause. Ihr Vater ist aber ganz und gar nicht begeistert davon...  
Ca. 3 Minuten

 Alice Freiin von Gaudi                     Die Glocke von Dunbar  

Lord Castelroad kämpft für König Karl gegen Cromwell und wird von seinen Leuten gefangen genommen. Cromwell kennt keine Gnade. Lord Castelroad soll auf dem Markte von Dunbar am Abend beim ersten Läuten der Glocke durch das Schwert sterben. Doch die Glocke bleibt stumm. Wie ist das Wunder zu erklären? 
Ca. 7 Minuten


Josepf Christian Freiherr von Zedlitz  

Mariechen saß weinend im
Garten
    

Eine bekannte Moritat über das Schicksal einer verlassenen allein erziehenden Mutter...
Ca. 3 Minuten